Kranzberg – Immer den Karwendel im Blick

Von Mittenwald aus gelangt man entweder zu Fuß oder mit einem historischen Sessellift auf den Kranzberg. Hierbei ist des besondere, dass Inhaber der örtlichen Gästekarte, oder der von Krün (das ist die Gemeinde zu der der Campingplatz Tennsee gehört), kostenfrei die Bahn benutzen kann. Nach einer etwa 20 minütigen gemütlichen Fahrt gelangt zum Startpunkt unserer Tour.

Wanderroute von der Kransberg-Bergstation
Die Wanderroute von dem Sessellift Kranzbergbahn um den Brendten an den Rand von Mittenwald (Karte: OpenTopoMap)

Wer es sich einfach machen will hält sich rechts von der Bergstation an den Weg, der direkt wieder zum Parkplatz zurückführt. Wir jedoch halten uns hinter dem Gebäude nach links. Gehen hier ein paar Meter entlang des Barfuß-Erlebnispfades in Richtung Widensee. An diesem liegt eine sehr gut besuchte Wirtschaft mit Blick in Richtung Karwendel-Gebirge. Der Weg bis hierhin und die Landschaft auf dem Kranzberg-Höhenzug ähnelt etwas einer Parkanlage. Zwar keine angelegten Beet und Rabatten, aber die seichten Erhebungen und die Wegführungen haben etwas von einem englischen Garten.

Blick vom Kranzberg
Der Blick über die Wiesen vom Kranzberg in Richtung Wildensee

Wir haben die Wirtschaft links liegen gelassen (im wahrsten Sinne des Wortes). Dem Weg weiter in Richtung Norden folgend, gelangt man an eine asphaltierte Privatstraße. Ab hier befinden wir uns auf militärischem Übungsgelände, was man an einigen Stellen entlang des weiteren Wegs auch manchmal deutlich erkennen kann (Daher Straße nicht verlassen!). Die folgende Wegstrecke zieht sich im großen Bogen auf dieser asphaltierten Straße um den 1193 m hohen Brendten. An einem steileren Teilstück der Straße kann man, wenn man möchte zum „Ehrenmal der Gebirgsjäger“ abbiegen. Von hier kommt man über den Schmalensee, die Buckelwiesen zum Campingplatz am Tennsee oder nach Krün.

Wir jedoch bleiben auf der Straße und gelangen über einen Hubschrauberlandeplatz zur Rechten schließlich an eine weitere Almbewirtschaftung (auch hier kann man einkehren). Wir befinden uns nun an einem kleinen Skigebiet, wie man deutlich an den Schleppliften erkennen kann. Nachdem wir dieses hinter uns gelassen haben, verlassen wir die Straße und halten uns ein Stück bergauf. Als der Weg eine Kehre macht, wenden wir uns nach links auf den Karwendel zu. Auch hier kommen wir, nachdem wir eine Bergwiese gekreuzt haben und wieder in einen Wald eingetaucht, sind in eine parkähnlich Umgebung. Vom Weg aus, der nun in Richtung de Kranzbergbahn-Talstation führt hat man jetzt einen nahezu ungetrübten Blick auf Mittenwald und das dahinterliegende Karwendel-Massiv. Am Ende des Wegs kommen wir noch auf einen Kreuzweg und sind kurz darauf wieder an der Talstation.

Das Karwendel-Gebirge
Das Karwendel-Gebirge

Der gesamte Weg von der Kranzberg-Bahn ins Tal ist an sich einfach zu gehen. Er verläuft zum Großteil auf einer asphaltierten Straße, die gerade am Wochenende von Fahrzeugen so gut wie unbefahren ist (hauptsächliche Nutzung durch die Armee). Da man nur gelegentlich durch bewaldete Flächen kommt, hat man jederzeit einen sehr guten Blick auf die umliegenden Berge.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.