So wirst auch Du zum Lebensretter: Die Rettungsgasse

Unfälle oder Pannen passieren immer wieder auf unseren Fernstraßen. Und gerade im Zusammenhang mit dem Reiseverkehr zu den Urlaubszeiten können schnell Staus entstehen.

Da Du nicht weißt, warum es sich gerade vor Dir staut, es kann ja „nur“ eine Baustelle sein, welche ja gefühlt immer zu den Hauptreisezeiten eingerichtet werden, oder aber ein Pannenfahrzeug bzw. Unfall. Eine Rettungsgasse ist daher eine unabdingbare Maßnahme, mit der Du nicht nur eventuell Leben rettest Du stellst damit sicher, dass die gerufenen Einsatz- und Hilfskräfte zügig an den Staugrund gelangen und diesen zügig beseitigen.

Hinsichtlich der Rettungsgasse – bzw dem Stau – gibt es gewisse gesetzliche Regeln, die man wissen sollte und anhand einer Eselsbrücke leicht zu behalten sind. Zu dem gibt es auch ein paar Dinge, die man meines Erachtens machen sollte, wenn man mit einem Camper (egal ob Caravan oder Wohnmobil) unterwegs ist.

Wo muss die Rettungsgasse gebildet werden?

Eine Rettungsgasse ist immer zwischen der Spur links außen und der rechts daneben zu bilden. Dabei ist es vollkommen egal, ob es sich um 2 Spuren oder um 4 oder mehr Spuren in Fahrtrichtung handelt. Dabei hält man sich auf der linken Spur möglichst weit links, die auf der Spur rechts daneben fahren an den rechten Spurrand. Idealerweise folgen die Fahrer der anderen Spuren dem Rechtsfahren und ziehen ebenfalls etwas weiter Richtung Straßenrand, um eine breite Rettungsgasse zu ermöglichen. Schließlich müssen nicht nur Polizeifahrzeuge da durch, sondern auch Abschleppwagen und im schlimmsten Fall große Feuerwehrfahrzeuge. Und die sind allesamt breiter als normale PKW.

Rettungsgasse einfach erklärt
Dank dieser Eselsbrücke wird die Rettungsgasse einfach erklärt
(Quelle und Copyright: A.T.U. Auto-Teile Unger)

Diese Regel lässt sich schön einfach anhand der rechten Hand einprägen. Wenn man die flache Hand betrachtet, steh der Daumen nach links ab. Während nun die Finger inklusive dem Daumen due Fahrspuren symbolisieren, steht die „Lücke“ Zwischen dem Daumen und den anderen 4 Gliedmaßen für die Rettungsgasse.

Was passiert wenn man sie nicht bildet?

Eine Rettungsgasse nicht zu bilden, sollte sich eigentlich auf das eigene moralische Gewissen niederschlagen. (Ja, das gibt es heute oft nicht mehr.) Man stelle sich doch einfach mal vor, man selbst würde sich nicht beteiligen, damit die Einsatzkräfte behindern und am Ende vielleicht sogar daher (Mit-)Schuld am Tod eines Menschen zu tragen. Klar man bekommt das ja nicht mit und daher ist das Gewissen auch rein… Aber vielleicht hilft hier ja der Gedankengang andersherum: Wenn Du verunfallt wärst, würdest Du Dich nicht auch freuen, wenn die anderen Verkehrsteilnehmer wenigstens sicherstellen, dass die Einsatzkräfte bis zu der Unfallstelle durchkommen?
Ich wäre es. Und daher handele ich nach dem Motto: Was Du nicht willst, dass es Dir widerfährt, mute nicht anderen zu!

Würden alle so denken, wäre der Gesetzgeber nicht genötigt, bei Missachtung der Rettungsgassenbildungs-Pflicht entsprechende Sanktionen zu verhängen. Nach dem neuen Bußgeldkatalog (auch wenn er aktuell außer Kraft ist, der Abschnitt wird nach der Überarbeitung weiter bestand haben) in Deutschland und der Rechtslage kann Dich Fehlverhalten im Stau teuer zu stehen kommen (ACHTUNG: keine Rechtsberatung!, Irrtum möglich):

  • Keine Rettungsgasse gebildet: mindestens 200 EUR + 2 Punkte + Monat Fahrverbot
  • Unberechtigtes Nutze der Rettungsgasse: mindestens 240 EUR + 2 Punkte + 1 Monat Fahrverbot
  • Anzeige wegen Behinderung der Einsatzkräfte nach §323 c Abs. 2 StGB
  • Anzeige wegen Unterlassener Hilfeleistung (ja auch eine Rettungsgasse ist eine, wenn auch indirekte, Hilfeleistung) §323 c Abs. 1 StGB

Dass Dich ein solches Fehlverhalten vor den Kadi bringen und zu einer Verurteilung führen kann, ist in jüngster Zeit vermehrt der Nachrichtenmeldungen zu entnehmen.

Was sollte man im Staufall noch machen? – Unsere weiteren Tipps

Vom Vorgenannten abgesehen, sollten wir Camper uns noch weiteres Verhalten aneignen:

  1. Wohnmobil runter von der linken Spur!
    Was ich immer wieder beobachte, ist, dass die im Stau vermeintlich schnellere linke Spur durch Transporter und Wohnmobile verstopft wird. Diese Fahrzeuge sind breiter als normale PKW. Und im Falle des Stillstandes kommen die Fahrzeuge nicht weit genug nach links raus, um nicht in die Rettungsgasse hineinzuragen. Sie können also die Einsatzkräfte bei der Anfahrt behindern. Toll wird das dann, wenn zufällig zwei nebeneinander zum Stillstand kommen – also linke und Mittelspur. Daher geht mit Euren Wohnmobilen in die Mittelspur, da kann notfalls das Fahrzeug rechts von einem ausweichen oder Lücke lassen, in die man zum Teil rein kann. Noch besser ist, sich gleich rechts einzuordnen!
  2. Caravan nach rechts raus!
    Das gleiche gilt für uns Caravan-Gespann-Lenker. Auch wenn es mehr als nervig ist zwischen den Tonnern festzustecken (ich hasse es persönlich, zwischen zweien mit dem Fahrzeug „eingekeilt“ zu sein), wir haben keine Chance auf der Mittelspur auch nur angemessen Platz für die Feuerwehr zu schaffen. Die kommen nicht durch wenn wir mit unseren 2, 20 oder mehr Breite in der Mittelspur sind. Und ausweichen können wir im Stau nach rechts nicht mehr, da die Lücken zwischen den Lkw für unsere mindestens 10 Meter länger garantiert nicht ausreichen.
    Daher also mit dem Caravan bei zwei oder drei Spuren in Fahrtrichtung am besten auf die rechts außen gehen. Auch wenn man zwischen den Tonnern dann in der Regel erst einmal einen Mittagsschlaf hinlegen kann. Sollten es 4 oder mehr Spuren (Z.B. um München herum) sein, kann man auch die zweite rechts außen nutzen
  3. Lücke bei Zufahrten lassen!
    Ich weiß, wenn man bei Staus Lücken lässt nutzen die Spurspringer diese, um sich da reinzuquetschen. Könnte ja in der Spur dann schneller vorangehen. Aber sollen sie doch!
    Warum also Lücke lassen? Zufahrten – sowohl reguläre Autobahnauffahrten wie auch die Revisionszufahrten der Straßenwacht — werden von den Rettungskräften verwendet, um an den Unfallort zu gelangen. Von dort müssen sie dann ja in die Rettungsgasse gelangen. Ohne die Lücken haben die jedoch keine Chance bei Stillstand. Und Du kannst nicht Platz machen. Daher sind solche Lücken gerade an Zufahrtsmöglichkeiten mehr als sinnvoll.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.